weihnachtskarte

Weihnachtskarten

Bald trudeln die Weihnachtsgrüße wieder ein. Oft handelt es sich dabei um Doppelkarten, deren Rückseite nicht beschriftet ist, und die man prima wieder verwenden kann. Dazu braucht man lediglich ein paar Utensilien aus dem Bastelladen.

Man nehme:
– 1 Weihnachtskarte (Post vom vorigen Jahr)
– 1 farblich passenden Bastelkarton
– 1 Ösenstanzer
– 1 Zieröse

weihnachtskarte

Von der Karte schneidet man die Rückseite ab und schneidet aus dem Bastelkarton eine neue Rückseite.

weihnachtskarte

In die stanzt man passende Motive rein. (Ich habe u. a. einen Tannenbaum-Stanzer). Man kann sie natürlich auch nach persönlichem Geschmack verzieren/dekorieren/bemalen.

weihnachtskarte

Die beiden Karten legt man aufeinander und stanzt mit der einen Seite des Ösenstanzers ein Loch hinein.

weihnachtskarte

In dieses Loch steckt man die Zieröse und klopft sie mit der anderen Seite des Ösenstanzers platt.

weihnachtskarte

Fertig ist die neue Weihnachtskarte!

weihnachtskarte

PS: Mit Grußkarten zu anderen Anlässen mache ich das genauso. Schöne Karten werden von mir grundsätzlich wiederverwertet. Und das nicht, weil ich geizig wäre, sondern weil es eine kreative Angelegenheit ist, und der Empfänger (hoffentlich) Freude daran hat.

0 Kommentare zu “Weihnachtskarten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.